Isarfloßfahrten Trambahnparty Kontakt
Logo Freizeit Spezial - Isar Flossfahrten und Trambahnparties in München
Zum Ablauf under der Strecke der Isar-FloßfahrtGeschichte der Isarfloßfahrt
Kupferstich - Vergnügungs-Gesellschaft bei einer Isar-Floßfahrt Die Geschichte der Floßfahrt in Bayern geht zurück auf das 12. Jahrhundert. Seit dieser Zeit hat man Aufzeichnungen über die Floßtransporte, es war die Zeit der großen Städtegründungen an der Isar, München 1158 und Landshut 1204. Früher waren es reine Holztransporte, das Holz der Flöße wurde am Bestimmungsort verkauft, oder auch Warentranporte, hauptsächlich wurde dieser Handel von den Kleinbauern in der Flußnähe betrieben. Dies war ein willkommener Nebenverdienst.

Schwarzweiß-Foto aus alter Zeit - Flößer bei Wildwasser-Passage auf der Isar unterwegs nach München Später, im 15. Jahrhundert, schlossen sich gewerbsmäßige Flößer zu organisierten Gemeinschaften zusammen und übernahmen Frachtzustellungen auf dem Wasser. Dann wurde die Flößerzunft gegründet, welche auch immer einen Floßmeister hatte. Die Isar war der am häufigsten befahrene Fluß und bildete die Hauptverkehrsader für den lebhaften Handel zwischen Süden und Norden. Die Flöße fuhren bis Wien und Budapest mit ihren Waren und Passagieren, denn auch die Personenbeförderung wurde damals bereits angeboten. Nach Wien war die Abfahrtszeit zum Beispiel jeden Montag im Sommer um 12.30. Mitte des 19. Jahrhunders erlebte die Flößerei dann noch einmal einen Höhepunkt, denn mit der Industrialisierung schnellten die einträglichen Tranportgeschäfte auf der Isar noch einmal in die Höhe, über 8000 Flöße kamen damals jährlich nach München.
Flossfahrtgesellschaft im Dritten Reich Doch gegen Ende des 19. Jahrhunderts kam die Wende. Die neu entwickelten Verkehrsmittel wie Dampfschiff und Eisenbahn traten ihren Siegeszug an. Für die Flößer war dies das Ende ihres Berufstandes. Heute gibt es nur noch Vergnügungsfahrten auf der Isar. Im Dritten Reich wurde dieses Freizeitvergnügen kräftig angekurbelt, bis dann bei Kriegsausbruch der Floßverkehr ganz zum erliegen kam. Damals wurde auch das Flößerdenkmal errichtet, das wir am Ende der Fahrt in Hinterbrühl sehen werden. Die heutigen Floßfahrten beginnen in Wolfratshausen und enden in Thalkirchen an der großen Floßlände. Durch den Bau der Kraftwerke Walchensee und Sylvenstein-Speicher ist eine Isarfloßfahrt auf der oberen Isar ab Lenggries nicht mehr möglich. Jedoch sind die Flößer immer noch die wichtigsten Personen. Es gibt nach wie vor einen Floßmeister, der die jungen Leute zum Floßführen ausbildet und er trägt immer noch die Hauptverantwortung für das Floß.